Für die Behandlung von ED gibt es mehrere Möglichkeiten. Manchmal kann auch die Behebung von Grunderkrankungen die ED-Symptome verbessern. Es gibt verschiedene Arten von ED-Medikamenten, darunter:Orale Medikamente Beliebte Medikamente wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Adcirca, Cialis), Vardenafil (Levitra, Staxyn) und Avanafil (Stendra) wirken, indem sie die Wirkung von Stickstoffmonoxid verstärken – einer Chemikalie, die die Muskeln im Penis entspannt. Beachten Sie, dass Medikamente dieser Klasse (PDE-5-Hemmer) bei Patienten, die Nitrate in irgendeiner Form einnehmen, kontraindiziert sind, da die Kombination zu schwerer Hypotonie führen kann. Injektionen Einige Arzneimittel können injiziert oder in den Penis eingebracht werden, um eine Erektion herbeizuführen. Testosteron Ihr Arzt kann Ihnen die Einnahme dieses Hormons empfehlen, wenn Ihr Spiegel niedrig ist. Geräte und OperationenIhr Arzt kann Ihnen ein Vakuumgerät, auch “Penispumpe” genannt, empfehlen, um Ihnen zu einer Erektion zu verhelfen. Die Pumpe hilft, Blut in den Penis zu pumpen, so dass Sie eine Erektion erreichen können, die lange genug für den Geschlechtsverkehr anhält. Sie wird mit einem elastischen Ring kombiniert, der Ihnen hilft, die Erektion zu halten. Für einige Männer mit ED ist auch ein chirurgischer Eingriff eine Option. Bei diesem Verfahren setzen Ärzte Penisimplantate in den Penis ein. Es gibt verschiedene Arten von Verfahren, je nach Ihren Zielen und Präferenzen. Beratung und TherapieOft profitieren Männer mit ED von einem Gespräch mit einem Therapeuten, insbesondere wenn sie unter Depressionen, Angstzuständen oder geringem Selbstwertgefühl leiden. Wenn Beziehungsprobleme eine Rolle spielen, kann eine Paartherapie sinnvoll sein. Alternative und ergänzende TherapienViele Nahrungsergänzungsmittel und alternative Therapien werden vermarktet, um Männern mit ED zu helfen. Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) warnt, dass diese Produkte potenziell schädliche Medikamente, verunreinigte Formulierungen oder unbekannte Dosierungen pharmakologisch aktiver Medikamente enthalten können. Sie können auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die Sie einnehmen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Ergänzungsmittel gegen ED ausprobieren. Andere alternative Therapien, die helfen können, Stress zu reduzieren und damit ED-Symptome zu lindern, sind unter anderem:AkupunkturMassageMeditationYogaErfahren Sie mehr über die Behandlung von erektiler Dysfunktion: Medikamente, alternative und ergänzende Therapien, chirurgische Möglichkeiten und mehrPrävention von ErektionsstörungenBestimmte Maßnahmen können Ihnen helfen, Ihr Risiko für ED zu senken.